Was ist ein Barcamp?

Sie machen das Thema! Nicht wir!

Für die Wikipedia ist ein Barcamp  eine „offene Tagung mit offenen Workshops, deren Inhalte und Ablauf von den Teilnehmern zu Beginn der Tagung selbst entwickelt und im weiteren Verlauf gestaltet werden. Barcamps dienen dem inhaltlichen Austausch und der Diskussion, können teilweise aber auch bereits am Ende der Veranstaltung konkrete Ergebnisse vorweisen“.

Die Bezeichnung „Barcamp“ stammt aus dem IT-Umfeld. „bar“ ist in der Programmierung ein Platzhalter, der nicht bestimmt ist.

Nicht die Ausrichter*innen bestimmen Referent*innen oder die Themen, zu denen auf einer Konferenz gearbeitet wird. Dies sind die Teilnehmer*innen selbst, die sog. Sessions vorschlagen, zu denen dann gearbeitet wird.

Barcamps sind ein innovatives Format, dass durch den gezielten Bruch mit traditionellen Formaten einen intensiven Austausch der Teilnehmer*innen ermöglichen. Dies führt zu frische Impulsen, neuen Einsichten und oft zu kreativen Problemlösungen.

Auf der Veranstaltung in Nürnberg werden, wie auf barcamps üblich, Fotos gemacht.